Kapitel 5. Sonnenschirmgruppe

Die Sonnenschirmgruppe setzt sich aus einer Gruppe von Männern und Frauen zusammen, die aus Textilien aus den Schränken der Dorfbewohner, Objekte erstellen, die auf persönliche Geschichte verweisen. Mit einer Serie von neu bespannten Sonnenschirmen wurden mobile Identitätsplätze kreiert, die flexibel im Dorfraum aufgestellt werden können um Sonnenschutzsuchende unter der Historie des Dorfes zu beschirmen. Die Produktlinie der ProduzentInnen ist inzwischen um Beuteltaschen, Kittelschürzenlampenschirme und Topflappen erweitert worden. Die Sonnenschirmgruppe hält auch nach Projektende an ihren regelmässigen Treffen fest.


Die Sonnenschirmgruppe über sich

Auf der Kunstkonferenz Ende April 2013 wurde verkündet: Wir bilden Gruppen!

So wurde auch die „Sonnenschirmgruppe“ ins Leben gerufen.
Interessierte Einwohner trafen sich ab jetzt jeden Mittwoch um 14.00 Uhr. Anfangs waren wir 5 Teilnehmer aus unserer Gemeinde, später waren wir schon bis zu 10 Näherinnen und Näher.

Nebenher startete der Aufruf: Wer spendet alte Stoffe und wer leiht Nähmaschinen?
So wurden alte Tischdecken, Bettüberzüge, Kittelschürzen, Übergardinen und andere historische Stoffe gesammelt, die dann ihre Verwendung fanden.
Von neuen Sonnenschirmen wurde der Stoff entfernt und als Zuschnittmuster genutzt. Nun begann die Puzzlearbeit: Welche Stoffe passen zusammen in der Farbe, im Muster und was gefällt allen? Dadurch kamen wir ins Gespräch, Meinungen waren gefragt. Leute aus Blankensee und Pampow, die sich vorher nur vom Sehen kannten, lernten sich kennen und schätzen, kamen sich näher.

Barbara kaufte für die Gruppe eine Nähmaschine, eine Schneiderin im Team gibt gerne Anleitung und „bügelt“ so manche Panne aus.

Es kamen neue Ideen dazu, so dass auch Kissen, Wäscheklammerkleidchen, Beuteltaschen und Lampenschirme genäht wurden.

Diese Nähtreffen finden in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen sowie mit Plaudereien statt.

Auch die Kinder unserer Gemeinde wurden von Barbara begeistert. Bei einem Kinderfest in der Gemeinde wurde gemeinsam mit ihnen ein Kindersonnenschirm in Angriff genommen.
Die Kinder suchten die Stoffe aus, schnitten sie zu und konnten sich an der Nähmaschine versuchen. Später, am Mittwoch, kamen sie, um ihr Werk zu vollenden.

Insgesamt wurden 8 Sonnenschirme genäht, wovon jeweils 2 in die Tombola zu den Dorffesten in Blankensee und Pampow eingingen.
Jeder Schirm erhielt Schildchen mit den Namen der Spender der alten Stoffe, die sonst in Schränken vergessen waren, so zu neuem Leben erweckt wurden und Geschichten aus der Vergangenheit erzählen.

Ein Höhepunkt für die Nähgruppe war das Nähen des Abschiedskleides für unsere Künstlerin Barbara, die uns zum Abschied die Nähmaschine schenkte.

Seit Ende der Kunstaktion Ende September 2013 trifft sich die Nähgruppe weiterhin einmal monatlich. Wir nähten zum Weihnachtsfest kleine Stiefelchen und Weihnachtsbeutel. Auch künftig werden wir den Spaß am Experimentieren mit alten Stoffen weiterführen.

Christiane Hering & Wanda Giese