06.04.2013   Blank nach Blankensee

"Am Ortsausgang von Buk links abbiegen,

dann durch Dobra, am Kreisverkehr rechts, immer gerade aus, du kommst an den Jezioro Głęboki, über die Kreuzung, am ersten Grillplatz wieder rechts abbiegen, dann fährst du durch den Wald und schon bist in Stettin", erklärte mir der Bürgermeister mit dem ihm eigenen Raum-Zeit-Gefühl.

Für mich war meine erste Fahrradtour nach Stettin aufregend und ich war schon froh, als ich den Jezioro Głęboki, den Tiefen See, erreichte. An seinem Ufer saßen vereinzelte Gäste in dicke Mäntel gehüllt auf den Bänken und schienen in Melancholie versunken auf den Sommer zu warten. Während der sechs Monate meines Aufenthaltes kehrte ich immer wieder an diesen Ort zurück. Er erinnerte mich an Russland. Oft kritzelte ich hier, auf halbem Weg zum Sprachinstitut Profilingua in Stettin, noch schnell meine polnischen Hausaufgaben ins Heft.

 

 


Jezioro Głęboki