10.08.2013   Holzbrigade

[fõˈdyː, schweiz. ˈfõdyː] Vorpommorsch'-Schweizerisches-Freundschaftsessen

Am 10. Juni lagen die Temperaturen bei immerhin 25 Grad. Man muss schon geübter Schweizer sein, um bei solchen Wärmegraden geschmolzenem Käse zubereitet als Fondue, den Vorzug vor einem kühlen Becher mit ein paar hübschen bunten Eiskugeln zu geben.

Auf mein Geheiß hin hatte mein Bruder 3kg Käsefondue angeschleppt. Ich sah es als meinen erweiterten humanistischen Auftrag, das Schweizer Nationalgericht in diese eher käsekarge Region einzuführen. Außerdem schien mir der Anlass geeignet, der Kunstgemeinde den Entwurf der Miete für den Gemeindeplatz vorzustellen.

Es war ein sehr vergnügliches völkerverbindendes Mahl. Wobei ich dem Käsefondue keine wirkliche Marktchance in Vorpommern einräume. Die Gesichtszüge der Probanden glichen denen von Kindern, die zum Spinat essen gezwungen werden. Der Entwurf der Miete mit integriertem Schriftzug MI KRICHT HIER KEENER MEHR WECH hingegen, fand übereinstimmend positive Resonanz - zumindest bis zum nächsten Morgen.


Import Käsefondue Rüstzeug Nachbau der Designgabeln aus der Schweiz mit Weideästen vom Thursee Rohstoff Oswald Giese | Rico Caveng Exkurs über die Kunst des Käsefondues Versuchsanordnung Degustation