01.06.2013   Gründung der Kunstgemeinde Pampsee

Gründungsakt der Kunstgemeinde Pampsee

Der Himmel war eine einzige Drohgebärde: schwer, grau, vollgesogen. Würde die Idee PAMPSEE absaufen, bevor sie durch das Ortsschild manifestiert war? Ich spielte blinde Kuh und schaute nicht mehr zum Fenster raus.

Die Herren der Agrar GmbH schleppten den KuKi zum Platz am Grenzgraben, der Himmel wurde weiß. Es blieb trocken als sich der Zug von Blankensee und die Bläser von Pampow aufeinander zu bewegten. Ich war seit zwei Monaten im Dorf, der Tag war eine Zäsur. Auf dem Kilometer Dorfstraße bis zum Grenzgraben war nicht abzusehen, ob die Bewohner der beiden Ortsteile bereit waren, die Idee mitzutragen, ob sie kommen würden um Gemeinsamkeit zu besiegeln. Als wir uns dem Platz näherten, sah ich eine Reihe von Autos die Wiese säumen. Ich schickte aus Dankbarkeit einen Segenswunsch an die gesamte Menschheit in den weißen Himmel. Dann erklang das Halali.
Es ward Pampsee.

 

 

 


Der KunstKiosk auf dem Weg zum Neuen Gemeindeplatz Zug von Blanksensee Das Komitee der Jagdhornbläser aus Pampow Spatenstich vom Lochprofi Frank Seiler Verschrauben des Gedankens Getauft Zum Halali geblasen Ward Pampsee