18.04.2013   KunstKiosk Heimsuchung

HEIMSUCHUNG Ruth und Heini Rambow

Sie saß mit Christel, Bärbel und Ilse um den Wohnzimmertisch der Familie Hering. Die Damen spielten in gepflegter Runde zu einem Gläschen Sekt Rommé. Sie fiel mir auf. Ihre Gesichtszüge waren unverblümt und entschieden. Vor ihr lag das Heft mit den wöchentlichen Aufzeichnungen der Spielnachmittage.

Natürlich kannst du sie ansprechen, bestärkte mich Karl-Heinz, als ich mich ihm gegenüber etwas unsicher diesbezüglich äußerte. Sie war Lehrerin, hat sechs Kinder.
Boże mój!,
dachte ich mal wieder.
Warum wollen Sie mich denn besuchen,
fragte sie, als ich um einen Heimsuchungstermin bat. Sie schaute freundlich skeptisch und gab mir einen Termin.

Ich erfuhr ein weiteres Leben.

Ruth und Heini Rambow nahmen den ganzen Sommer über an dem Projekt teil und schoben auch in sommerlicher Hitze Schicht am KunstKiosk. Ruth wusch regelmäßig die Tischdecken, die am KuKi in Gebrauch waren und brachte frische, mit Mustern, die sie stilistisch passend ausgesucht hatte. Eine dieser Tischdecken klaute ich ihr als Erinnerungsstück zu Projektende.


Ruth & Heini Rambow Detail Rommé-Heft